PANAMAHÜTE

Die Hüte aus dem Stroh „Paja Toquilla“ werden von unseren Partnern aus den Gemeinschaften Bacpancel (Gualaceo, Azuay) und Principal (Chordeleg, Azuay) hergestellt. Es sind einzigartige Produkte, die eine lange Tradition und die schönsten Geschichten, Emotionen und Kenntnisse mit sich bringen, die seit vier Generationen und mehr von den Großeltern der Hersteller weiter gereicht wurden. Das 2012 von der UNESCO ausgezeichnete Weltkulturerbe ist ein Symbol von großem kulturellen Reichtum und Wert für unsere Region und die Welt.

 

Um einen Panamahut herzustellen, ist der erste Schritt die Vorbereitung des Strohs, das hauptsächlich in der Provinz Manabí, besonders in Montecristi und Jipijapa, produziert wird. An der ecuadorianischen Küste wird das Stroh geteilt und Fasern auseinander gezogen, um verschiedene Dicken zu erhalten, die später die Qualität des Mutes bestimmen. Daraufhin werden die Fasern mit der Hand mithilfe einer runden Form in drei Teile gewebt: Vorlage, Krone und Krempe. Das entstandene Produkt, genannt „Sombrero de Campana" (Glockenhut) wird fortgeführt von dem Verarbeiter, der die Teile zusammen setzt. Das überflüssige Stroh wird gekürzt, woraufhin Wäsche, Bleichen, Markierung, Pressung, Bügeln, und zum Schluss die Anbringung des inneren Bandes sowie die des äußeren, dekorativen Bandes folgt.

Carmen Rosalía Cambisaca Peláez

Meine Haupttätigkeit ist die Landwirtschaft und die Pflege meiner Tiere. Immer wenn ich Zeit zum Ausruhen habe, ist es meine Lieblingsbeschäftigung, Hüte und kleine Strohfiguren als Deko herzustellen. Ich mache dies schon, seit ich 12 Jahre alt bin. Durch diesen und Brauch und die Tradition, die mir meine Eltern weiter gaben, helfe ich der Ökonomie meiner Heimat und trage dazu bei, dass die Leute schöne Dinge aus meiner Gemeinde tragen.

Hilda Cambisaca

Ich bin 72 Jahre alt und seit ich denken kann, verbringe ich den Großteil meiner Zeit mit der Pflege meines Gemüsegartens und mit dem Flechten von Hüten. Ich erinnere mich daran, wie meine Großeltern sich immer hinsetzten, um Stroh zu weben. Und wie sie, während sie das taten, wundervolle Geschichten erzählten, die ich noch bis heute kenne.

Diese Tätigkeit ich mir und meiner Gemeinde sehr wichtig, weil unsere Kultur fortgeführt wird und die Leute über uns lernen können. Mir bereitet es Freude, dass Maki unsere Arbeit schätzt und dass sie in der ganzen Welt gesehen werden kann.

Luz Castro Samaniego

Hauptsächlich kümmere ich mich um meine Familie, meine Tiere und das Hau, aber was ich am Liebsten tue, ist das Flechten von Hüten. Ich weiß noch, als vor einiger Zeit ein Workshop mit einer Gruppe netter Menschen veranstaltet wurde. Mit ihren Ideen förderten sie unsere Motivation. Nun können wir Die Tradition unserer Vorfahren durch die Fähigkeiten unserer Hände bewahren. Würde diese Gabe nicht weiter hier in meinem Dorf verübt werden, würde sie nicht in allen Ländern verbreitet werden. Und wegen ihrer Unterstützung bin ich eine sehr glückliche Person.

Julia Alegría León Sarmiento

Seit 30 stelle ich Hüte und kleine Handarbeiten her. Kein Anderer aus meiner Familie kann dies, nur ich, und ich lernte es als Kind beim Beobachten meiner Mutter. Mich besorgt, dass niemand unsere Arbeit wert schätzt. Es gibt Leute, die uns nicht fair bezahlen, aber jetzt, in der Organisation, wird die Arbeit unserer Kolleginnen anerkannt und für ihren angemessenen Wert verkauft. Vielen Dank an die Menschen, die unsere Arbeit schätzen und einen kleinen Teil der Kultur und Tradition unseres Landes tragen.

María Carmelina León Sarmiento

Ich erinnere mich, wie unsere Eltern uns das Flechten von Hüten und anderen kleinen Handarbeiten beibrachten. Beim Arbeiten in der Familie entstanden immer neue Ideen. Wir leben davon, wir arbeiten weil es uns Spaß macht und die auch, um Arbeit zu haben. Wir sind zufrieden, weil den Leuten unsere Arbeit gefällt und auch weil es uns eine große Hilfe ist , wenn andere Personen unsere Flechtarbeiten kennen.

Carmen Amelia Peláez Salinas

Zusammen mit meinen Töchtern widme ich jeden Tag der Landwirtschaft, der Pflege der Tiere und den Aufgaben im Haushalt. Ich weiß noch, wie ich mit fünf Jahren lernte zu weben. Bis heute, seit 45 Jahren, produziere ich Hüte und eine Vielfalt an Handarbeiten aus Paja Toquilla. Ich lernte zu Flechten, weil meine Mutter es mir beibrachte. Daraufhin wurde ich Schritt für Schritt besser und konnte mehr flechten und neue Designs und Figuren ausprobieren. Ich bin glücklich und danke Gott für diese Arbeit die mir so viel bedeutet und dafür dass die Touristen unsere Produkte kaufen und uns dadurch den Arbeitsplatz erhalten.

María Dolores Peláez

Fast mein ganzes Leben lang stelle ich Hüte und andere Produkte aus Paja Toquilla her. Bei mir zu Hause bin ich die Einzige, die das kann. Ich weiß noch, wie meine Mutter mir beibrachte diese Kleinigkeiten anzufertigen. Die Arbeit ist eine Einnahmequelle und Aufrechterhaltung der traditionellen Kenntnisse unserer Gemeinde. Dies wird erreicht, wenn ein Tourist oder Ausländer uns mit dem Kauf einer schönen Erinnerung unterstützt. Sie reist etwas Neues und Anderes an einen anderen Ort.

Luz Matilde Ríos

Ich habe eine Tochter, mit der ich hier hauptsächlich Hüte und andere Produkte aus Paja Toquilla Hersteller. Wir kümmern uns auch um die Versorgung der Tiere und andere Hausarbeiten. Aber die Handarbeiten sind das, was uns am meisten gefällt. Ich erinnere mich, wie es beim täglichen zuschauen meiner Mutter lernte. Diese Aktivität hilft uns beim Überleben. Es ist unsere Einnahmequelle und es macht uns glücklich zu sehen, wie Menschen aus anderen Ecken der Welt unsere handgemachten Arbeiten schätzen.

Margarita Ernestina Rivera Cambisaca

In jedem Hut und Produkt, das wir herstellen, steckt unsere Kultur und Tradition. Wenn Touristen und Ausländer von uns kaufen, tragen sie unsere Bräuche an sich, die uns wieder rum von unseren Eltern und Großeltern weitergegeben wurden, indem sie uns von Kindheitsjahren an diese Kunst beibrachten. Diese Erinnerungen schaffen Anreize mit dem Kreieren und Produzieren weiter zu machen, um die Kenntnisse in unserer Gemeinde beizubehalten.

Margarita Samaniego

Ich widme täglich eine Stunde der Herstellung meiner Flechtarbeiten aus Paja Toquilla. Den Rest des Tages verbringe ich mit der Landwirtschaft. Seit ich sechs Jahre alt bin, flechte ich. Ich lernte dies von meiner Mutter, der ich immer zuschauen und helfen wollte. Mir bereitet es Freude, das Flechten gelernt zu haben, und dass ich dadurch die Möglichkeit habe, meine Familie zu unterstützen. Außerdem freut es mich, dass Leute aus anderen Orten der Welt unsere Handarbeiten kennen,einen können.

Zoila Hermelinda Tacuri

Als ich klein war, war ich sehr neugierig und sah meiner Mutter immer beim Flechten von Hüten zu. Später brachte mir eine Nachbarin die Kenntnisse bei, die ich jetzt besitze. Stück für Stück fertigte ich kleine Handarbeiten aus dem übergebliebenen Stroh, das ich auf den Straßen fand, her. Später konnte ich Hüte und andere schöne Produkte anfertigen. Ich bin froh, dass ich das Glück hatte, dies zu lernen und dass Touristen von weit weg meine schönen Produkte tragen können.

Luz Matilde Rios Zhunio

Für mich ist es sehr wichtig, ein Kunsthandwerk anzufertigen und besonders, wenn es ein neues Design ist. Ich lernte diese Technik aus Paja Toquilla durch meine Mutter und durch Workshops die hier statt da fanden. Wir sind zufrieden damit, dass uns mit der Zeit mehr Leute kennen lerne und dass diese einen Teil unserer Kultur tragen.

Walter Geovanny Encalada LLivicura

Mir gefällt es sehr, Armbänder aus Paja Toquilla anzufertigen und obwohl ich mich mehr damit beschäftige, als zum Leben notwendig wäre, erbrachte mir die Arbeit, die mir meine Kameradinnen beibrachten, immer genug Lebensunterhalt. Ich danke den Personen, die meine Arbeit schätzen.

Delia María Espinoza Uyaguari

Ich mag es sehr, Hüte und Becherhalter zu flechten. Die Produkte anzufertigen stellt für mich Teil unserer Kultur dar. Fast jeden Tag verbringe ich mit dieser Arbeit und mit dem Züchten von Meerschweinchen. Wir freuen uns, wenn ein Tourist ein Andenken unserer Arbeit trägt.

María Angeles Sapatanga Llivicura

Meine Haupttätigkeit ist die Landarbeit. Jeden Tag kümmere ich mich um die Hausarbeit, aber wenn ich mich zu Hause ausruhe, flechte ich. Dies lernte ich durch meine Kameradinnen und Nachbarn. Mittlerweile ist es für mich eine Einnahmequelle geworden, um meiner Familie zu helfen. Danke an alle die uns unterstützen und unsere Arbeit schätzen.

Zoila Rosa Guncay Espinoza

Ich erinnere mich, dass ich, seit ich 10 Jahre alt bin, Dinge aus Paja Toquilla produziere. Ich habe damals das Stroh, das überblieb, aufgesammelt und lernte mit diesen Stückchen Stroh und mit dem Zusehen, meine Produkte anzufertigen. Ich mag es sehr zu Flechten. Es ist eine gute Aufgabe für mich und ich bin glücklich, weil ich Dinge für meine Babys kaufen kann.

María Carmen Guncay Zapatanga

Ich arbeite täglich drei Stunden an meinen Handarbeiten aus Paja Toquilla und danach widme ich mich der Landwirtschaft und der Pflege meiner Meerschweinchen. Das ist für mich eine Einnahmequelle und ich bin sehr glücklich, weil ich dadurch meine Familie unterstützen kann.

María Angelita Guncay Espinoza

Ich arbeite in einer Fabrik und mir der Anfertigung von Kunsthandwerken bekam ich die Möglichkeit, mein Leben zu verbessern. Es ist sehr schön für mich , dass die Leute aus meiner Gemeinde und aus anderen Orten meine Arbeit schätzen und dass meine Dekorationen viele Häuser verschönern können.

Laura Adelaida Jadan Boconsaca

Seit ungefähr 10 Jahren werden Workshops für uns veranstaltet, damit wir lernen mit Paja Toquilla und Stickereien zu arbeiten. Seitdem widme ich mich dieser Arbeit, die mir Einkommen sichert, um meine Familie zu unterstützen.

María Mercedes Jadan Boconsaca

Mir macht es sehr viel Spaß, Kunsthandwerke aus Stroh anzufertigen. Außerdem widme ich mich der Stickarbeit. Das sind zwei Dinge, die ich nur durchs Zusehen der Älteren lernte und die mich sehr glücklich machen. Seit Jahren bietet mir diese Tätigkeit ein geregeltes Einkommen und dafür danke ich allen Personen, die uns helfen und unsere Arbeit schätzen.

Rosa Elvira Quiñones Pacheco

Seit ich 8 Jahre alt bin, lerne ich zu flechten. Zu Beginn sammelte ich das Stroh, das auf dem Boden liegen blieb und arbeitete damit. Später konnte ich Stück für Stück größere Dinge anfertigen. Kunsthandwerkarbeiten anzufertigen ist für mich die beste Arbeit. Ich freue mich, wenn die Leute  meine Produkte tragen.

Clara Luz Quiñones Espinoza

Zu den Dingen, die ich am meisten anzufertigen mag, gehören Krüge und Spielzeuge für Babys. Vor 10 Jahren habe ich Gefallen am Flechten gefunden. Mit jedem Produkt, das ich herstelle, lerne ich dazu. Ich danke den Leuten, die sich für unsere Produkte interessieren, weil sie sie uns eine große Hilfe sind.

Luz Teresa Sapatanga Sapatanga

Seit ich ein Kind bin, lerne ich in San Juan. Mit meinen Freundinnen sammelte ich das Stroh auf, um damit zu spielen und zu lernen wie unsere Eltern. Mir bedeuten meine Produkte viel, weil wir durch diese lernen und unsere Kenntnisse weiter geben können. Mich freut es zu wissen, dass unsere Kunsthandwerke durch die Welt reisen.

Rosa Elena Sapatanga Sapatanga

Jemand, der unsere Produkte trägt, besitzt etwas, das wir mit unseren Händen anfertigten und etwas, das meinen Kindern hilft. Dadurch wird unsere Tradition für lange Zeit hier in Bacpancel erhalten bleiben.

Digna Amparito Zapatanga Quichimbo

Mit den Kunsthandwerken, die wir mit unseren Händen anfertigen, bewahren wir unsere Identität. Die, die unsere Produkte kaufen und geschenkt bekommen, tragen ein Andenken unserer Gemeinde San Juan mit nach Hause. Dort arbeiten die Frauen, um ihre Familie zu unterstützen und dort fertigen wir Produkte liebevoll an.

VISÍTANOS

© 2017 MAKI FairTrade S.A.

Showroom & Oficina

Mariscal Sucre 14-96 y Coronel Guillermo Tálbot

Cuenca, EC 010101

Teléfono: +593-7-2820529

WhatsApp: +593 95 860 9656

Horario

Lunes - Viernes: 10am - 19pm

​Sábados - Domingos: 10am - 17pm

CONTACTANOS

0